Aktuell

Fürs Leben gern ein Stuttgarter

Jeden Freitag findet im Förder- und Betreuungsbereich [FuB] ein gruppenübergreifendes Angebot statt. Anfang Oktober herrschte – passend zum Cannstatter Wasen – auch bei den Theo-Lorch-Werkstätten Festzeltatmosphäre.

Um 10 Uhr trafen sich alle Gruppen des Bietigheimer FuBs unter dem Motto 'Fürs Leben gern ein Stuttgarter.' Der Therapieraum hatte sich dafür stilecht in ein kleines Festzelt verwandelt mit Herzerln an der Wand. Manche der Damen trugen Dirndl. Die Herren müssen das mit den Lederhosen zwar noch üben, aber immerhin einen Vertreter in Krachledernen konnten wir entdecken. Doch egal ob Dirndl, Karobluse oder Jeans: über eine Stunde lang wurde zu den größten Wasenhits getanzt, gelacht und gegessen.
Den Höhepunkt erreichte die Wasenparty, als feierlich der VfB-Kuchen hereingetragen wurde. Jochen Spahr, Pädagogischer Gesamtleiter, zerteilte den Kuchen nach einer kleinen Ansprache akkurat in Rechtecke, so dass für jeden ein Stück da war. Wie für ein Festzelt üblich gab es zum Abschluss deftige Küche: Schupfnudeln mit Sauerkraut und Speck ließen sich alle gerne in den Gruppen schmecken. Und ganz zum Schluss gab es für jeden eine kleine Tüte Magenbrot. Denn ohne Magenbrot war man ja nicht wirklich auf dem Wasen. Oder?

P.S.: Das Bild des VfB-Kuchens wollen wir besonders der Zweigwerkstatt Bottwartal ans Herz legen. Es wird gemunkelt, dass dort Rollstühle mit großem Schalke04-Logo ein- und ausfahren. Unglaublich - mitten im Schwabenland!