Aktuell

Jubiläum I - Beschäftigtenjubiläum

Auch dieses Jahr wurde sich wieder schick gemacht. Denn für zwölf Frauen und fünf Männer gab es einen ganz besonderen Anlass – 25 Jahre Betriebszugehörigkeit zu den Theo-Lorch-Werkstätten.

Das sollte gebührend gefeiert werden. Das betonte auch Geschäftsführer Dietrich Vonhoff, als er die Gruppe mit einem Vergleich des 25-jährigen Dienstjubiläums und der silbernen Hochzeit begrüßte.

Nachdem der Werkstattrat, vertreten durch Werner Bienert, die Jubilare ebenfalls begrüßt hatte, übergaben die Werkstattleiter jedem einzelnen seine Urkunde und einen schönen Blumenstrauß. Damit das alles nicht in vollkommener Stille passierte, erzählte Dietrich Vonhoff mit launigen Worten zu jedem Geehrten Dinge aus dem Arbeitsalltag, aber auch, was der eine oder andere gerne in der Freizeit macht oder sonst so mag. So liebt es eine Jubilarin zu sticken und malen, eine andere spielt gerne Federball in ihrer Freizeit. Auch ein Bandmitglied der „ca20Theos“ ist unter den Jubilaren. Eine Beschäftigte erinnert sich sehr gerne an ihre Theaterbesuche. Die nächste geht gerne zu Veranstaltungen wie Konzerten oder Feiern. Und wieder andere zählen tanzen zu ihren Lieblingsbeschäftigungen. Diese Aufzählung ließe sich endlos fortsetzen, so unterschiedlich wie die Menschen, sind auch ihre Vorlieben. Eines haben laut Herrn Vonhoff aber alle gemeinsam: „Seit 25 Jahren beweisen Sie tagtäglich Ihre Verbundenheit zu den Theo-Lorch-Werkstätten durch Ihren Fleiß und Ihren Einsatz“.

Nachdem jeder geehrt war, gab es noch ein Gruppenbild. Anschließend wurde kräftig gegessen. Für jeden gab es sein individuelles Lieblingsessen. Beim einen sind das Linsen mit Spätzle, bei anderen das altbewährte SchniPo (Schnitzel mit Pommes). Für manch einen war der Hauptgang nicht ganz so wichtig, da wurde dafür der Nachtisch langsam und genüsslich verspeist. Eines ist auf jeden Fall sicher – es hat allen geschmeckt.

Alle weiteren Betriebsjubilare mit 10, 20, 30 oder sogar 40 Jahren werden im Rahmen der Beschäftigten-Weihnachtsfeiern selbstverständlich auch mit Urkunden geehrt. Aber 25 Jahre – das silberne Jubiläum – das ist schon einen besonderen Rahmen wert. Deshalb wird sich auch nächstes Jahr sicher wieder eine Gruppe gut gekleideter Männer und Frauen auf den Weg in den Württemberger Hof machen.